Skip to main content

Voltigierabzeichen

Insgesamt gibt es 7 Voltigierabzeichen. Für die Voltigierabzeichen 4-1 ist der Besitz des Basispasses Pflichtvoraussetzung. Die VA 10,9 und 7 können in belibiegen Zeitabständen und in beliebiger Reihenfolge gemacht werden. Bei den VA 4-1 müssen jeweils mind. 3 Monate dazwischen liegen, um das nächst größere Abzeichen zu absolvieren. Das Voltigierabzeichen in Gold ist eine besondere Auszeichnung und kann nur durch Erfolge auf FN Turnieren erzielt und verliehen werden. Beispielsweise bekommt man für das zehnmalige Erreichen der Gesamtwertnote 8,0 in Einzelvoltigierprüfungen die seit dem 1.1.05 abgelegt wurden das VA Gold verliehen.

Das Voltigierabzeichen 10 was ehemals Steckenpferd war und ist das kleinste Abzeichen. In der Praxis wird der Umgang mit dem Pferd, die Pferdepflege, die Mithilfe beim Zäumen und Gurten, das traben im Takt oder das sichere sitzen im galoppieren beurteilt. Bei dem Voltigieren können der Aufsprung mit Hilfestellung im Schritt, der Abgang nach innen mit Landung und Auslaufen in Bewegungsrichtung, der Grundsitz, Bank, Seitsitz, Quersitz, Rückwärtssitz, freies Knien, Liegestütz Sitzen vor dem Gurt, Schneidersitz, Standwaage und der Umsteiger im Sitzen gezeigt werden. Davon sind 4 Übungen im Schritt sowie eine Doppelübung im Schritt den Richtern zu zeigen. Zu den Stationsprüfungen zählen die Pferdepflege, die Voltigierlehre, die Ethischen Grundsätze und die Pferdehaltung.

Mit VA 9 wird heute das ehemalige Kleine Hufeisen bezeichnet. Im Praxisteil soll der Umgang mit dem Pferd, die Pferdepflege, die Mithilfe beim Zäumen und Gurten, sowie das traben oder Galoppieren im Takt gezeigt werden. Auf dem Pferd müssen zwei Übungen im Galopp, vier Übungen im Schritt und eine Doppelübung im Schritt gezeigt werden. Dafür in Frage kommen würden der Aufsprung mit Hilfestellung im Schritt, der Abgang nach innen mit Landung und Auslaufen in Bewegungsrichtung, Grundsitz, Bank, Seitsitz, Quersitz, Rückwärtssitz, freies Knien, Liegestütz, Lieger, Sitzen vor dem Gurt, Schneidersitz, Standwaage und Umsteiger im Sitzen. In den 2 Stationsprüfungen geht es um die Pferdepflege, die Voltigierlehre, die Ethische Grundsätze und um das Pferdeverhalten.

Nach dem kleinen Hufeisen gab es natürlich auch ein Großes Hufeisen, was heute allerdings VA 7 heißt. Praxismäßig wird der Umgang mit dem Pferd, die Pferdepflege und im Takt Traben oder Galoppieren. An Übungen müssen fünf Übungen im Galopp und eine Doppelübung im Schritt gezeigt werden. Nach Anweisungen der Richter müssen dann eventuell Aufsprung mit Hilfestellung im Schritt oder Galopp, Abgang nach innen mit Landung und Auslaufen in Bewegungsrichtung, Grundsitz, Bank, Seitsitz, Quersitz, Rückwärtssitz, freies Knien, Liegestütz, Lieger, Sitzen vor dem Gurt, Schneidersitz, Standwaage oder Umsteiger im Sitzen geturnt werden. An den Stationsprüfungen werden die Bezeichnung und Pflege der Ausrüstungsgegenstände, die korrekte Pferdehaltung, die Ethischen Grundsätze, das Pferdeverhalten und die Voltigierlehre abgefragt und am Objekt erklärt.

Ab dem DVA 4 ist der Basispass Grundvorraussetzung. Während des Voltigierens sind Aufsprung, freier Grundsitz, Bank-Fahne, Liegestütz mit Abgang nach außen, Quersitz, Knien, Stütz-Abhocken, Landung Pflichtübungen im Galopp. Die Stationsprüfungen behandeln die Themen Einstieg in den Turniersport, Ablauf und Verhalten in einer Voltigierstunde und die Voltigierlehre.

Für das VA 3 benötigt man das VA 4 und den Basispass. Zu den Pflichtübungen, die im Galopp gezeigt werden müssen zählen Aufsprung, freier Grundsitz, halbe Mühle, Stützschwung rücklings mit Abgang nach innen, Fahne, Stehen und Stützschwung vorlings mit Wende nach innen. Bei den Stationsprüfungen werden die erweiterte Kenntnis über den Umgang, von Pflege und Haltung des Pferdes, die Grundkenntnisse über die Voltigierlehre, die Turnieranforderungen der Lk 5 und die Hauptkriterien der einzelnen Pflichtübungen behandelt.

Auch für das VA 2 ist der Nachweis des VA 3 Pflicht. An Pflichtübungen müssen den Richtern Aufsprung, freier Grundsitz, Fahne, Mühle, Schere, Stehen und Flanke erster Teil mit Wende nach außen im Galopp vorgeturnt werden. In den 4 Stationsprüfungen werden die Grundkenntnisse über Einsatz und Belastung eines Voltigierpferdes, die Ausrüstung, den Verhaltens-/Ehrenkodex im Pferdesport, die Kenntnisse über die Voltigierlehre, körperliche Anforderungen und spezielle Gymnastik, Technik und Ausrüstung für die Voltigierübungen, die Turnieranfoderungen für Einzel- und Doppelvoltigierer der Lk4 bis 2 und die Hauptkriterien der einzelnen Pflichtübungen geprüft.

Die Vorraussetzung für das VA 1 ist das VA 2, das man mindestens 3 Monate besitzen muss. Im Praxisteil müssen die Pflichtübungen Aufsprung, freier Grundsitz, Fahne, Mühle, Schere, Stehen und Flanke im Galopp ausgeführt werden. Bei den Stationsprüfungen werden die Kenntnisse der Voltigierlehre, Turnieranforderungen für Einzel-/Doppel-/Gruppenvoltigieren, Veterinärkunde, die Technik und Ausführung der Übungen (Pflicht Kür), die körperliche Anforderungen und spezielle Gymnastik durchgegangen.